Coronavirus in Italien: So geht es mit “Leben im Sperrgebiet” weiter…

Ihr wisst ja, eigentlich sollte das eine Serie mit 24 Teilen werden – bis zum Abschluss der Maßnahmen in Italien. Heute wäre der letzte Tag, jetzt ist die Ausgangssperre erst einmal bis zum 13. April 2020 verlängert worden – und dann wird es weitere Einschränkungen geben. Dafür gibt es auch einen groben Plan, aber über den schreibe ich vielleicht mal in der kommenden Woche.

Dreieinhalb Wochen seit Beitrag 1

Als ich meinen ersten Beitrag (Tag 1 von 24) geschrieben habe, habe ich von über 10.000 Coronafällen in ganz Italien berichtet und von zusätzlich 168 Todesfällen. In den Marken gab es 394 Infizierte und insgesamt 13 Todesfälle. Mittlerweile sind wir in unserer kleinen Region bei 557 Todesfällen angelangt – in gerade einmal dreieinhalb Wochen. (Die weiteren Zahlen wie gewohnt weiter unten…). Jedenfalls bin ich da noch dem Irrglauben aufgesessen, dass die Schulen und Kindergärten tatsächlich in der kommenden Woche wieder losgehen, dass meine Eltern Endes des Monats herkommen, ich ganz bald Besuch von einer lieben Freundin aus Deutschland bekomme, in diesem Monat wieder in Rom arbeiten werde…

Es ist sicher nicht verkehrt, nicht gleich alles zu wissen. Wenn hier direkt von sechs oder acht Wochen Ausgangssperre die Rede gewesen wäre, wäre es sicherlich noch schlimmer gewesen. Aber wir schaffen das – und wir müssen das schaffen. Wir sind gesund und wir sind zu Hause. Dafür kann man auch durchaus für ein paar Wochen auf gewohnte Freiheiten verzichten. Mir tut es auch insbesondere für die Kinder leid, die ihre Freunde nicht mehr sehen, die noch keine Möglichkeit haben, sich lange über Mails und Chats und das Telefonieren auszutauschen und denen ihre Bewegungsfreiheit und Spielplätze fehlen. Selbst Spaziergänge mit Kindern sind hier leider nicht möglich. Und welches Kind ist schon ein richtiger Stubenhocker?

Wie geht es mit “Leben im Sperrgebiet” weiter?

Doch das Leben im Sperrgebiet geht weiter. Auch auf dieser Seite – nur nicht mehr ganz so regelmäßig. Das liegt natürlich auch mit daran, dass nicht so viele Sachen im täglichen Leben passieren, wenn man den ganzen Tag über zu Hause verbringt. ?

Die Corona-Zahlen vom Abend werde ich weiterhin auf der Facebook-Seite Coronavirus in Italien teilen und die Seite ganz normal weiter führen. Hier nehme ich mir jetzt erst einmal ein Wochenende “Urlaub”. Ich habe gestern angefangen, mal wieder ein Buch zu lesen und merke auch, dass das ganz gut ablenkt. Wir unterhalten uns hier zunehmend weniger über die Zahlen, verfolgen den Ticker weniger als noch am Anfang. Es gibt so viele schreckliche Meldungen pro Tag – nicht nur aus den italienischen Regionen, sondern aus allen Teilen der Welt. Ein sehr guter Freund von mir sitzt in Teheran fest, ich habe seit Urzeiten eine amerikanische Brieffreundin, mache mir Sorgen um zwei Freundinnen, die ausgerechnet in Norditalien in den besonders betroffenen Regionen sitzen und zudem fühlt es sich schon merkwürdig an, dass jenseits der Wohnungstüren eine unsichtbare Gefahr lauert und wir in unserer Reise- und Bewegungsfreiheit so sehr eingeschränkt sind. Ich bin ein absoluter Planungsmensch und nun keinen konkreten Punkt zu haben, an dem dieser Ausnahmezustand aufhört oder ein Datum, das man wieder frei verplanen kann, ist eine Situation die wir so einfach noch nicht kannten.

Aber wem sage ich das? Das erlebt Ihr ja alle auch am eigenen Leib. Meine “kleine” Planung jetzt ist aber erst einmal die: Am Wochenende schreibe ich keine neuen Beiträge, dann erst wieder am Montag oder Dienstag. Ich freue mich auf jeden Fall sehr, dass hier so viele mitlesen, fleißig kommentieren und teils auch ihre Freunde zum Folgen eingeladen haben. Das macht es weniger einsam. Danke dafür – uns bis spätestens Dienstag! ?

Unser Tag zu Hause

Nur ganz knapp, weil es wirklich nicht viel zu berichten gibt:

  • 100 Seiten in “Das Geschenk” (Amazon-Link)  gelesen (Ich weiß, vielleicht sollte man momentan eher was Lustiges lesen…)
  • Wir bauen außerdem aus Styropor ein ganz einfaches Puppenhaus (ist noch nicht vorzeigbar…)
  • Serien geguckt (Ich liebe “Grey’s Anatomy” und das Spin-Off “Station 19″…)
  • telefoniert (wie immer, deshalb eigentlich auch gar nicht der Rede wert…)
  • Papier aussortiert
  • auf dem Sofa rumgehangen (muss auch mal sein! Und vielleicht werde ich dieses Wochenende ja auch etwas aktiver…)

Hier geht es zur Seite:

Ihr könnt diese Seite natürlich auch ganz einfach teilen, falls Ihr Freunde oder Bekannte habt, die sich für die Situation in Italien interessieren. Passt auf Euch auf! <3

Gepostet von Coronavirus in Italien am Samstag, 14. März 2020

3. April 2020: Die Zahlen des Tages

Diese Zahlen gab der Zivilschutz am heutigen Abend bekannt:

  • 766 Tote (14.681 Tote insgesamt in Italien, 6 Tote mehr  als gestern).
  • 4585 neue Coronafälle (rund 100 Fälle weniger als gestern, jetzt insgesamt 119.827 Infektionen)
  • 19.758 Personen gelten als geheilt (das sind rund 3000 Personen mehr als gestern)
  • 85.388 Personen sind aktuell erkrankt (4068 Personen befinden sich in einem kritischem Zustand)

Es sind übrigens nur 13 Personen mehr als gestern auf den Intensivstationen. An anderen Tagen sind auch schon mal bis zu 400 neue Patienten hinzugekommen, deren Zustand als “kritisch” betrachtet wurde. Dabei darf man jedoch nicht vergessen, dass es auch im vergangenen 24-Stunden-Zeitraum 766 Corona-Tote gegeben hat.

Situation bei uns in den Marken

In den vergangenen 24 Stunden sind in den Marken 132 weitere Personen positiv getestet worden (735 analysierte Corona-Tests).

Bislang wurden 4230 Personen in den Marken positiv getestet (davon sind 557 Personen im Alter zwischen 27 und 97 Jahren verstorben, 42 Personen gelten in den Marken als genesen. Übrigens wurde die erste Person in den Marken am 25. Februar 2020 positiv getestet. Das zeigt auch ganz gut, wie sehr sich die Realität hier im Zeitraum nur eines Monates verändert hat.

Umgerechnet auf die Gesamtbevölkerungszahl in den Marken von 1.525.271 Personen beträgt das Ansteckungsrisiko derzeit 1: 360. Da in Italien davon ausgegangen wird, dass die Dunkelziffer der positiven Personen in etwa zehnmal so hoch ist, ist auch das Ansteckungsrisiko um ein Vielfaches höher als hier angegeben.

Aktuell sind 1140 Personen in den Marken wegen des Coronavirus in den Krankenhäusern untergebracht. 158 liegen auf den Intensivstationen, 295 weitere auf der Intensivzwischenpflege.

 

ali
*****

Was bisher geschah:  

Leben im Sperrgebiet / Tag 1 von 24 (Italien ist jetzt Sperrgebiet)
Leben im Sperrgebiet: Tag 2 von 24 (Und wenn es Euer Opa wäre?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 3 von 24 (Große Ansteckungsgefahr oder nicht?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 4 von 24 (drohende Versorgungsengpässe, Sonderfall “medizinisches Personal”)
Leben im Sperrgebiet / Tag 5 von 24 (Was man aus der Corona-Geschichte Italiens lernen kann…)
Leben im Sperrgebiet / Tag 6 von 24 (Abläufe und Sicherheit im Supermarkt)
Leben im Sperrgebiet / Tag 7 von 24 (Quarantäne, Betroffene in den Marken, Selbstschutz)
Leben im Sperrgebiet / Tag 8 von 24 (Existenzängste und Einbruch des Tourismus)
Leben im Sperrgebiet / Tag 9 von 24 (Wie funktioniert das jetzt eigentlich mit der Post?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 10 von 24 (Todesursachen und Symptome)
Leben im Sperrgebiet / Tag 11 von 24 (Ansteckungsrisiko und Dunkelziffer)
Leben im Sperrgebiet / Tag 12 von 24 (Zahlen des Zivilschutzes: Warum ist die genaue Benennung der Todeszahlen so wichtig?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 13 von 24 (Welche Firmen müssen schließen?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 14 von 24 (Hilfe aus aller Welt)
Leben im Sperrgebiet / Tag 15 von 24 (Situation in Krankenhäusern / Patienten in kritischem Zustand)
Leben im Sperrgebiet / Tag 16 von 24 (Droht bei Lebensmitteln ein Versorgungsengpass?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 17 von 24 (Leben im Wandel / Situation in Ancona)
Leben im Sperrgebiet / Tag 18 von 24 (Coronavirus als Ursache von Fremdenhass?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 19 von 24 (Was ändert sich für Schulen und Kindergärten?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 20 von 24 (Heute und vor einem Monat…)
Leben im Sperrgebiet / Tag 21 von 24 (Veränderungen in der Nachbarschaft)
Leben im Sperrgebiet / Tag 22 von 24 (Keine Panikmache durch nüchterne Zahlen?)
Leben im Sperrgebiet / Tag 23 von 24 (Kurzarbeit und Auftragseinbrüche)
Leben im Sperrgebiet / Tag 24 von 24 (Schon wieder Fremdenhass…)
Vorsichtsmaßnahmen im Supermarkt

Die Berichte rund um Corona veröffentlichen wir vorrangig in unserer Rubrik Blick ins Ausland. Dort könnt Ihr auch einen Beitrag über die Situation in Belgien lesen. Ihr wollt über Corona derzeit nichts hören oder aber braucht Ablenkung, weil Ihr in Quarantäne sitzt? Dann stöbert doch einmal in unserer Rubrik Spielzeug & Bücher.

Nadine
Über Nadine 308 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*