Coronavirus in Italien: Leben im Sperrgebiet / Tag 1 von 24

10. März 2020, Tag 1 im Sperrgebiet. Bis Montag war das Sperrgebiet noch oberhalb von uns, mit der Provinz Pesaro-Urbino aber schon ziemlich nah dran. Jetzt gehören wir auch in der Provinz Ancona mit dazu. Es ist gut zu wissen, dass jetzt weniger Leute draußen unterwegs sind. Hoffentlich verringert das die Ansteckungsgefahr und vor allem auch die Anzahl der tatsächlichen Ansteckungsfälle.

Situation zu Hause

Der Kühlschrank ist noch gut gefüllt. Einkaufen war ich zuletzt am Montag. Also einen Tag bevor ganz Italien zur “zona rossa” erklärt wurde. Die Vorsichtsmaßnahmen im Supermarkt waren schon etwas verstörend – erst recht die Durchsagen und das Schild an der Eingangstür.

Die Stimmung: derzeit wieder etwas gelassener. Der letzte lange Spaziergang war am Nachmittag des Vortages. Und da ich mich – ich gestehe – total wenig bewege, hat das gestern auch erst einmal wieder gereicht. ?

Unser Plan: Den Tag etwas durchstrukturieren. Wir sind zwar zu Hause, aber gerade mit Kleinkind schadet es auch nicht, in etwa das Programm des Kindergartens anzubieten. Natürlich sicherlich nicht so professionell wie das die Erzieher machen, die ganz viel Respekt und auch mehr Geld verdienen (per Klick zum Beitrag). Aber trotzdem bemühen wir uns und haben gemeinsam einen Stundenplan gestaltet. Inklusive Gymnastikunterricht, Lesen, Puppenspiel und natürlich ganz viel Basteln.

Thema des Tages: Tiere. Die bieten mit Kindern natürlich immer ein gutes Gesprächsthema. (Foto: Nadine Jansen)

Thema des Tages: Tiere

Das ist bei zwei- bzw. dreisprachiger Erziehung manchmal auch sehr lustig:

“Was ist das für ein Tier?” – “Eine Ente.”

“Und wie heißt die kleine Ente?” – “Entina.”

Gearbeitet haben wir mit einem kleinen, übrigens reißfesten Buch, das wir in unserem Bücherfundus haben – und das zur Baby-Pixi-Reihe von Carlsen gehört. Ältere Bücher immer mal wieder hervorzuholen, hat auch was für sich.

Die Coronavirus-Zahlen vom Abend

Jeden Abend nach 18 Uhr gibt es in Italien eine Pressekonferenz des Zivilschutzes, bei der die aktuellen Fallzahlen genannt werden. Seit gestern gibt es in Italien 851 (teils ist auch von 977 die Rede) weitere Coronafälle und 168 zusätzliche Todesfälle. 280 Personen konnten heute die Krankenhäuser wieder verlassen. In Italien liegt die Zahl der Coronafälle somit bei über 10.000.

In den Marken gibt es 394 Infizierte. Davon sind 13 Personen verstorben. Die Marken haben knapp 1,5 Millionen Einwohner. Zum Vergleich: Das sind in etwa so viel Einwohner wie die, die in München leben und weniger Einwohner als die von Hamburg.

Die Berichte rund um Corona veröffentlichen wir vorrangig in unserer Rubrik Blick ins Ausland. Ihr wollt über Corona derzeit nichts hören oder aber braucht Ablenkung, weil Ihr in Quarantäne sitzt? Dann stöbert doch einmal in unserer Rubrik Spielzeug & Bücher

Nadine
Über Nadine 310 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*