Niedliche Gute-Nacht-Geschichte: “Emil, das kleine Einschlafschaf”

Rezension

Mit "Emil das kleine Einschlafschaf" in das Land der Träume. Autor und Ilustrator Nico Sternbaum begleitet die Kleinsten dabei. (Cover: Sternbaum/Verlag Bassermann / Produktfotos: Nadine Jansen)

“Emil, das kleine Einschlafschaf” kam bereits im Spätsommer zu uns – als die Nächte noch kurz und die Tage lang waren. Draußen wurde lange gespielt, viele waren noch in den Ferien und ans Schlafen mochte wohl keiner denken. Auch Emil nicht so wirklich. Doch das kleine Einschlafschaf muss feststellen, dass allen seinen Freunden bereits die Äuglein zugefallen sind und auch es selbst allmählich ins Bett gehört. Mit niedlichen Bildern und einer Gute-Nacht-Geschicht in Reimform sollen auch kleine Menschenkinder dem Beispiel des Schafes folgen – dafür soll “Emil, das kleine Einschlafschaf” von Nico Sternbaum sorgen.

Darum geht es in “Emil, das kleine Einschlafschaf”

Spielen macht müde – das wissen wir alle. Der kleine Emil befindet sich auf dem Weg nach Hause. Nach und nach gehen überall die Lichter aus. Er sieht, wie seine Freunde bereits in den Schlaf gefallen sind, sich dabei an ihre Eltern kuscheln. Ganz gleich ob Mäuse, Füchse oder Bieber. Alle sind erledigt vom Spielen, befinden sich längst im Land der Träume. So kann auch Emil es nicht abwarten, sich endlich an Mama und Papa Schaf zu kuscheln und nach einer Einschlafgeschichte und einem Einschlafkuss von Mama endlich die Augen zu schließen.

Mit Reimen in die Welt der Träume

“Emil, das kleine Einschlafschaf” ist dabei so aufgebaut, dass die Kinder vorm Schlafengehen nicht mit zu vielen Eindrücken überfrachtet werden: Harmonische Bilder, die Tierkinder und ihre Eltern zeigen. Das kleine Schaf Emil, das auf jeder Seite auftaucht und die Szenen beobachtet und dazu ein wunderschöner Nachthimmel mit Mond und Sternschnuppen, der geradezu dazu einlädt, endlich die Augen zu schließen und zu träumen. In den Schlaf begleitet werden die Kleinsten nicht nur mit nächtlichen Bildern, sondern auch mit Reimen wie etwa mit diesem hier:

“Eingemummelt von Kopf bis Zeh, schmust mit Mama das junge Reh.”Nico Sternbaum: 'Emil das kleine Einschlafschaf'

Herzallerliebst gereimt, verbessern die Kleinen beim Zuhören auch noch ihr Sprachgefühl. Und das vermutlich immer wieder. Denn “Emil das kleine Einschlafschaf” könnte für viele Kinder durchaus zu einer ihre liebsten Einschlafgeschichten werden.

 KURZFAZIT: “Emil, das kleine Einschlafschaf” von Nico Sternbaum ist ein niedliches Pappbilderbuch, das die Kleinsten in Reimform in den Schlaf begleitet. Es verbessert das Sprachgefühl und lehrt vor allem aber auch eins: Angekuschelt an Mama und Papa ist die Nacht besonders schön!  

Weitere Infos zu “Emil, das kleine Einschlafschaf”

  • Titel: “Emil das kleine Einschlafschaf”
  • Autor/Illustrator: Nico Sternbaum
  • Verlag: Verlag Bassermann
  • Seitenzahl: 16 Seiten
  • ISBN: 978-3809441687
  • Preis: 5 Euro
  • Altersempfehlung: 1 bis 3 Jahre / Kitamaus-Einschätzung: passende Altersangabe

Direkt bestellen könnt Ihr das Buch hier (Amazon-Partnerlink).

Dem Verlag Bassermann vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

[Rezension] Mitmachbuch “Schaukel das Schaf” von Nico Sternbaum

Spielen, Lesen, Kuschelzeit mit den Eltern verbringen. Ein Mitmachbuch ermöglicht es, alles miteinander zu verbinden. “Schaukel das Schaf” verspricht dabei eine ganz besondere Familienzeit. Hier wird angetippt, gedreht, gesungen, geklatscht und natürlich geschaukelt. Ein riesengroßer […]

1 Kommentar

Mit Mitmachbüchern Baustellen und die Feuerwehr entdecken…

Als Mama ist man manchmal überfragt: Da zeigt der kleine Sohn auf den Raupenbagger oder den Radlader –  und alles, was der Mama dazu einfällt, ist: “Bagger”. Dabei möchten vor allem kleine Jungs gerne wissen: […]

0 Kommentare

*****

Ihr sucht noch nach weiteren Ideen für Eure Kinder oder für den Einsatz in Kita und Schule? Dann stöbert doch mal in unserer Rubrik Spielzeug & Bücher.

Nadine
Über Nadine 313 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*