Leos neuestes Abenteuer: Kung Fu und Karma

In der neuesten Folge reist Leo zusammen mit dem jungen Bruce Lee in das Jahr 1644 zu den Erfindern des Kung Fu – zu den Shaolin-Mönchen. Foto: Mareike Kuhn

Ein speziales Abenteuer wartet auf Leo und seine Zuhörer: Der kleine Löwe bekommt von seinem Opa ein Zeitreisetagbuch geschenkt. Er blättert durch das alte handgeschriebene Buch und stößt auf komische, untereinander gemalte Zeichen. Daneben steht fein säuberlich: KUNG FU. Auf der Seite stehen noch weitere Symbole und geheimnisvolle Rätsel. Davon total fasziniert, reist Leo ins Hongkong des Jahres 1953 und trifft dort auf den jungen Bruce Lee. Doch statt auf einen großen Martial-Arts-Kämpfer trifft Leo auf einen verängstigten Jungen. Der junge Chinese hat mit Kung Fu so gar nichts am Hut und möchte lieber Boxen lernen, um sich gegen seinen ärgsten Mobber zu wehren. Was nun? Wie macht man aus diesem Jungen den weltberühmten Kung-Fu-Künstler, wie wir ihn heute kennen?

Leo fackelt nicht lange und reist mit Bruce Lee – oder Lee Siu-Lung, wie er damals noch hieß –  an Bord seiner Abenteuermaschine zu den Erfindern des Kung Fu, den Shaolin-Mönchen. Hier im alten China erfahren Leo und Bruce alles über den Kampfsport Kung Fu. Die Großmeister bringen ihnen aber auch fernöstliche Lebensweisheiten näher, und beide lernen, wie man gutes Karma erreicht. Tiefen Eindruck auf den jungen Bruce macht dabei die sagenumwobene Kung-Fu-Nonne Ng Mui: Laut Legenden kam mit ihr die Kampftechnik des Wing Chun in die Welt, dessen berühmtester Vertreter eben Bruce Lee sein sollte.

Matthias Arnold hat auch in dieser Folge wieder einmal eine ganz spezielle Herangehensweise an historische Ereignisse gefunden, indem er den Martial-Arts-Star Bruce Lee ins China des 16. Jahrhunderts zu den Shaolin-Mönchen versetzt. Eigentlich ein naheliegender Kunstgriff, aber darauf muss man erst einmal kommen. Arnold gelingt darüber hinaus das Kunststück, die Bewegungen des Kampfsports in Worte zu fassen. Die legendären, atemberaubenden und spektakulären Wettkämpfe der Shaolin-Mönche werden so zu einem ganz großen Kopfkino.

Die Doppel-CD befasst sich aber nicht nur mit den asiatischen Kampfsportarten wie Kung Fu, Karate oder Judo. Thematisiert wird auch, wie man dadurch Selbstbeherrschung, Selbstvertrauen und Mut bekommt. Aber auch, dass diese coolen Kampftechniken viel harte Arbeit, Disziplin und Geduld erfordern.

Große Themen werden kindgerecht angepackt

Diese Folge ist vielleicht die bislang Vielschichtigste und “Erwachsenste”: In die erlebnisreiche Geschichte ist viel Weisheit und Wissen verflochten über das Leben und wie man miteinander und seiner Umwelt umgehen sollte. Es geht um Ängste und innere Stärke, um die persönliche körperliche aber auch geistige Entwicklung und Weiterbildung. Zudem packt Arnold auch so verschiedene Themen wie Mobbing unter Kindern oder die elterliche Liebe zu den Kindern an. Aber er hat auch eine Botschaft an Kinder: Übt euch in Geduld und Ausdauer und schmeißt nicht alles hin, wenn es mal schwierig werden sollte.

Arnold schafft es, diese großen Themen kindgerecht zu servieren, kurzweilig, mit viel Witz und verbalem Augenzwinkern. An der ein oder anderen Stelle werden vielleicht für ein Grundschulkind  beim ersten Hören zu viele Weisheiten auf einmal gebracht – dadurch gewinnt diese Doppelfolge aber auch an Tiefe, sodass man sie mehrmals hören kann und jedes Mal etwas Neues entdeckt und verinnerlicht. Gleiches gilt auch für die großen Zuhörer. Für die mitlauschenden Eltern hat Arnold ein schönes Schmankerl eingebaut: Am Hörspielende hat Chuck Norris quasi einen Cameo-Auftritt, natürlich mitsamt Chuck-Norris-Witz.

Für diese Hörspielfolge hat Arnold wieder einmal ein tolles Sprecherensemble zusammengetrommelt. Allen voran Marco Rosenberg als Löwe Leo, Babette Büchner als Abenteueruhr und Katrin Zierof als Erzählerin. Eine wichtige Rolle in dieser Doppelfolge hat auch Dirk Petrick, der den jungen und den erwachsenen Bruce Lee mit seiner Stimme lebendig werden lässt. Abgerundet wird der Cast unter anderem durch Oliver Rohrbeck als etwas spöttischer aber sympathischer Großmeister Jung Fu. Thilo Masuth lieferte wie gewohnt ein wunderbares Sounddesign mit passenden Geräuschen und stimmiger Musik, das der ohnehin schon fesselnden Geschichte noch ein Quäntchen Spannung mehr verpasst.

 

KURZEINSCHÄTZUNG: Dieses Leo-Hörspiel vereint wie gewohnt eine fesselnde Geschichte mit viel Wissen. Man erfährt alles über den Kampfsport Kung Fu und seine Hintergründe, aber auch, wie man gutes Karma erlangt. Diese vielschichtige Folge sollten Kinder unbedingt zusammen mit den Eltern/Großeltern zusammen anhören – denn sie hat für Jung und Alt so einiges in petto.


Infos zu “Leo und die Abenteuermaschine 11”

  •  Titel: Leo und die Abenteuermaschine 11 – Leo und die Kung Fu Mönche – Teil 1 und 2
  •  Autor: Matthias Arnold
  •  Label: e.T. Media
  •  Hörspieldauer: 121 Minuten
  • ASIN: B082P7NM57
  • Preis: 13,99 Euro
  • Empfohlenes Alter: ab 6 Jahre / Kitamaus-Einschätzung: eher etwas für etwas ältere Grundschüler und Teenager

Direkt bestellen könnt Ihr die Audio-Doppel-CD hier (Amazon-Partnerlink).

Matthias Arnold ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

 

Mareike
Über Mareike 24 Artikel
Freie Journalistin und Redakteurin, ab und zu auch Proofreaderin für ein Übersetzungsbüro. Außerdem Mama eines Dreijährigen, der sie liebend gern auf Trab hält.

4 Kommentare

  1. Ich mache keinen aktiven Sport !

    Aber ich fahre sehr gerne Rad und habe immer sehr gerne Federball gespielt !

    Sehr gerne würden wir mit Leo und Bruce Lee dieses spannende Abenteuer erleben
    und hüpfen 1 – 2 – 3 –
    in den Lostopf rein !

  2. Hallo!

    Die kleine Marie geht ins Kinderturnen und die großen Mädels sind beide in der Tanzgarde (Karneval) und gehen in ihrer Freizeit reiten <3

    Über das Hörspiel würden sie sich bestimmt sehr freuen !
    Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag 🍀🙋‍♀️

    Liebe Grüße
    christina

1 Trackback / Pingback

  1. Unser Bücher-Fahrplan 2020: Das steht auf unserer Besprechungsliste

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*