[Hörspiel-Rezension]: Leo und die Abenteuermaschine auf „Schnitzeljagd durch Raum und Zeit“ – Teil 2

Der Löwe Leo und Piratin Anne Bonny begeben sich auf Schatzsuche. (Foto: Mareike Kuhn)

Die Schnitzeljagd durch Raum und Zeit geht weiter. Nachdem sich der kleine Löwe Leo in der letzten Folge in Paris von Jules Verne verabschiedet hatte, verschlägt es ihn in die Karibik. Wir schreiben das Jahr 1718. Leo landet mit seiner Abenteuermaschine damit mitten im Goldenen Zeitalter der Piraterie; und platzt mitten in die spannende Flucht der legendären Piratin Anne Bonny vor dem berühmten Piratenjäger Kapitän Bernet.

Das Platzen ist dabei wörtlich zu nehmen. Denn Leo landet mit seiner Abenteuermaschine etwas unglücklich in der Takelage des Piratenschiffs. Anne Bonny ist gerade dabei, ein waghalsiges Wendemanöver durchführen: Sie wirft den Anker bei voller Fahrt aus. Weil sie durch die Abenteuermaschine abgelenkt wird, verheddert sie sich im Tau und wird über Bord gerissen. Leo kann sie retten, riskiert dabei aber sein eigenes Leben.

Für Leo, Anne Bonny und die Abenteueruhr beginnt nun eine Schatzsuche nach einem berühmten Piratenschatz. Aber es gibt einen Haken: Sie haben nur eine halbe Schatzkarte.

Blockbuster für die Ohren

Das neue Hörspiel aus der Reihe „Leo und die Abenteuermaschine“ ist ein Blockbuster für die Ohren. Matthias Arnold (Autor, Regisseur und Produzent in einer Person) setzt denn auch filmische Mittel ein: Am Anfang sieht der Hörer in einer Totalen den weiten Ozean und die hohen Wellen quasi vor seinem inneren Auge. Dann zoomt die innere Kamera auf die beiden Schiffe und die handelnden Personen. Danach geht es Schlag auf Schlag weiter mit fesselnden und filmreifen Szenen.

Mit Spannung und Schmackes erzählt Arnold das neue Abenteuer des wissbegierigen Löwen Leo. Garniert wird das Ganze durch eine gehörige Portion (Wort-)Witz. So ganz nebenbei lernt der kleine zuhörende Abenteurer viel über die Piraterie und historische Freibeuter. Neben dem berühmt-berüchtigten Piraten-Team Anne Bonny und Mary Read wird unter anderem der nicht minder berüchtigte und sagenumwobene Freibeuter Klaus Störtebeker an Bord gebracht.

Das Hörspiel vermittelt aber auch en passant viel interessantes Wissen über Segelschiffe und das Koordinatensystem mit seinen Längen- und Breitengraden. Wer genau zuhört, kann auf Google Maps die Insel suchen und finden, die Leo und Anne Bonny besuchen.

Dass das lehrreiche Hörbuch so lebendig rüberkommt, liegt nicht zuletzt an den Sprechern. Eine bessere Erzählerin als Katrin Zierof kann man sich für diese Geschichten kaum vorstellen. Sie schafft es, den Hörer schnell in den Bann der Geschichte zu ziehen und auch nicht mehr los zu lassen. Marco Rosenberg leiht wie gewohnt dem kleinen Löwen Leo seine Stimme. Dieser ist herrlich schlagfertig und liebenswert zugleich. Babette Büchners warme, wandelbare Stimme passt wunderbar zur Abenteueruhr: Sie erklärt Leo und den kleinen Zuhörern souverän und seriös die Weltgeschichte und alles Wissenswerte. Sie kann aber auch sehr verschmitzt und lustig sein. Es gibt auch ein kleines Bonbon für alle „Drei ???“-Fans: Oliver Rohrbeck hat als Anne Bonnys Steuermann einen kurzen Auftritt.

Bibliographische Angaben:

  • Herausgeber/Autor: Matthias Arnold
  • Titel: Leo und die Abenteuermaschine 8 – Eine Schnitzeljagd durch Raum und Zeit – Teil 2,#
  • Verlag: e. T. Media
  • CD: 1 Audio-CD
  • Länge: 65:19 Minuten
  • Preis; 9,90 Euro.
  • Bonusmaterial: MP3-Download-Code zum digitalen Download sowie Sammelaufkleber mit Leo und Anne Bonny

Diese und weitere CDs der Reihe können hier bestellt werden. Hier können alle kleinen und großen Abenteurer auch in ein paar Geschichten hineinhören – darunter auch in den ersten Teil der Schnitzeljagd.

Facebooktwitterpinterestrssinstagram
Mareike
Über Mareike 11 Artikel
Freie Journalistin und Redakteurin, ab und zu auch Proofreaderin für ein Übersetzungsbüro. Außerdem Mama eines Zweijährigen, der sie liebend gern auf Trab hält.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*