Baukindergeld boomt: Jeder Fünfte interessiert sich für die Förderung

Jeder fünfte Immobilieninteressent fragt direkt beim Erstgespräch nach dem Baukindergeld. (Symbolfoto: stockpics / Adobe Stock)

Seit einem Monat kann das Baukindergeld beantragt werden. Jeder fünfte Immobilieninteressent erkundigt sich nach der Förderung. Das hat nun Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen, bekannt gegeben. Pro Kind kann ein Immobilienkäufer bis zu 12.000 Euro Förderung in zehn Jahren bekommen. Doch worauf sollten Familien achten?

Lässt sich das Baukindergeld auf das Eigenkapital anrechnen?

Wie Mirjam Mohr, Vorstandsvorsitzende der Interhyp AG, in einer Pressemitteilung zitiert wird, erkundige sich etwa jeder fünfte Finanzierungsinteressent bereits im Erstgespräch nach dem Baukindergeld. Bei zwei Kindern könne ein Immobilienkäufer über zehn Jahre gerechnet eine Förderung von bis zu 24.000 Euro erhalten. Das Baukindergeld ließe sich allerdings nicht – wie von vielen Immobilieninteressenten erhofft – zu Beginn der Finanzierung auf das Eigenkapital anrechnen.

Wofür kann die Förderung eingesetzt werden?

Der Zuschuss ließe sich jedoch auf die Tilgung einsetzen. Dazu Mirjam Mohr: “Wir raten Immobilienkäufern, mit dem Baukindergeld von jährlichen Sondertilgungen ab Beginn der Kreditlaufzeit Gebrauch zu machen. Damit könne der Nutzen der Förderung verstärkt werden. Beim Kreditvergleich sollten Finanzierungsinteressierte dabei auf die Konditionen für Sondertilgungen achten. Je nach Kreditlaufzeit könne das Baukindergeld auf diesem Wege die Tilgung beschleunigen. So falle die Restschuld geringer aus und das Darlehen könne früher abbezahlt werden.

Gibt es dafür auch Beispiele?

Die Interhyp AG nennt dazu folgendes: “Eine Familie mit zwei Kindern nimmt zum Beispiel einen Baukredit in Höhe von 200.000 Euro mit 15-jährigen Sollzinsbindung (effektiver Jahreszins 1,80 Prozent) auf. Die monatliche Kreditrate beträgt 1.000 Euro, die jährliche Anfangstilgung beläuft sich auf 4,2 Prozent. Das Baukindergeld in Höhe von 2.400 Euro wird als jährliche Sondertilgungszahlung eingebracht. Ohne die Förderung wären über die Kreditlaufzeit rund 35.500 Euro an Zinszahlungen zu leisten, mit Baukindergeld etwa 31.000 Euro.” Bei einem Kredit mit 30 Jahren Zinsbindung habe die Förderung sogar einen noch größeren Effekt. Werde der Zuschuss in der ersten Dekade in die jährliche Sondertilgung investiert, so summiere sich die Ersparnis der Zinskosten über das gesamte Darlehen auf bis zu 20.000 Euro.

Weitere Antworten auf Fragen zum Baukindergeld werden hier beantwortet: „<a href=”http://kitamaus.de/2018/09/18/ab-heute-online-baukindergeld-beantragen-das-muesst-ihr-dazu-wissen/>Das hier müsst Ihr sonst noch zum Baukindergeld wissen</a><span style=”color: #000000;”>”

Wohnkostenquote: Diese Wohnorte kosten für Familien besonders viel…

Wohnen ist teuer. Die Mietpreise in den deutschen Großstädten steigen weiter an. Gemeinhin gilt die Grundregel, dass nicht mehr als ein Drittel des Einkommens für Miete oder Ratenzahlung beim Hauskauf verwendet werden sollte. Doch allein […]

0 Kommentare

Ab heute online Baukindergeld beantragen: Das müsst Ihr dazu wissen…

1200 Euro pro Jahr und pro Kind – und das zehn Jahre lang. Das verspricht das Baukindergeld. Die staatliche Förderung muss nicht zurückgezahlt werden. Doch wie funktioniert das mit dem Baukindergeld? Wo beantragt man es? […]

0 Kommentare

Schaut doch auch einmal in unserer Kreativecke vorbei: http://kitamaus.de/category/kreativecke/

 

 

Facebooktwitterpinterestrssinstagram
Nadine
Über Nadine 144 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*