Leseprofi-Abenteuer für Kitakinder: “Ein Tag bei der Feuerwehr”

Rezension

Das Leseprofi-Buch "Ein Tag bei der Feuerwehr" fordert Kinder zum aktiven Mitlesen auf. (Copyright Cover: Fischer Duden Kinderbuch / Produktfotos: Nadine Jansen)

Eigentlich als Geschenk für einen sechsjährigen Feuerwehr-Fan gedacht, befindet sich “Ein Tag bei der Feuerwehr” von Katharina Wieker nun im Besitz der Kitamaus. “Bellissimo” lautete ihr schnelles Urteil. Denn mit den Leseprofi-Büchern haben schon Kindergartenkinder ihre ersten Leseabenteuer. Ein tolles Konzept, das noch größeres Interesse für Bücher weckt.

Darum geht es in “Ein Tag bei der Feuerwehr”

“Ein Tag bei der Feuerwehr” ist vor allem auch ein Tag für die beiden Kinder Emmi und Ben, die einen Tag in einer kleinen Feuerwehrwache verbringen. In drei Geschichten besichtigen sie zunächst die Mini-Feuerwehr, erleben dann einen Alarm mit und dürfen schließlich im Hof der Feuerwehrwache selbst tätig werden und ein kleines Feuer löschen. Gespickt mit einem kleinen Rätsel pro Geschichte und dem Einsatz vieler Bilder rund um die Feuerwehr, sind Kinder aktiv zum Mitmachen und eben zum ersten Vorlesen aufgefordert. Denn nur, wenn einem Bild das richtige Wort zugeordnet wird, ergibt die Geschichte auch einen Sinn.

Erstes Lesen mithilfe von Bildern

Also nur dann, wenn das Kind weiß, was das Bild darstellt, kann es sich den Inhalt erschließen. Teilweise sind das recht einfache Bilder wie die Abbildungen zweier Kinder, eines Feuers oder auch von Händen – teilweise werden aber auch Begriffe wie “Herdplatte”, “Fitnessgeräte” oder “Leitkegel” vorausgesetzt. Die gehören meist nicht zum aktiven Wortschatz von Kindergartenkindern, lassen sich aber im Bilderglossar des Buches nachschlagen. Und sind auch diese Begriffe erst einmal bekannt, nimmt die Geschichte so richtig Fahrt auf. Für Kinder bedeutet das: aktiver Einsatz, ein gemeinschaftliches Leseerlebnis mit dem Vorleser und jede Menge Erfolgserlebnisse. Das Kind spielt beim Vorlesen eine entscheidende Rolle, bekommt einen ersten Eindruck vom Lesenlernen und wird spielerisch an Bedeutungen von Bildsprache und später von Sprache allgemein herangeführt.

 

Einsatz in KITA, Kindergarten und Schule

“Ein Tag bei der Feuerwehr” kommt bei Mädchen und Jungs gleichermaßen gut an – auch weil mit Ben und Emmi ein Junge und ein Mädchen eine spannende Zeit in der Feuerwehrwache verbringen. Aufmerksamkeit wird aber vor allem dadurch erzeugt, dass Kinder hier selbst gefordert sind. Kinder, die bereits erste Leseerfahrungen gesammelt haben, haben keine Vorteile gegenüber Kindern, die erst noch an das Lesen herangeführt werden. Frustationserlebnisse dürften damit ausbleiben. Vielmehr wird das Buch zu einem lehrreichen und kindgerechten Gruppenerlebnis. Raten, aus dem Zusammenhang erschließen, erlerntes Wissen anwenden – anhand der Bildernerlernen Kinder ein erstes Lesen. Sehr gut geeignet ist das Buch übrigens auch für den Einsatz mit Kindern, die der deutschen Sprache noch nicht so mächtig sind. Denn mit “Ein Tag bei der Feuerwehr” kann ein wertvoller Beitrag zur Wortschatzarbeit geleistet werden.

 KURZEINSCHÄTZUNG: “Ein Tag bei der Feuerwehr” von Katharina Wieker ist ein kindgerechtes Leseprofi-Abenteuer, bei dem bereits Kitakinder aktiv gefordert sind und viele Erfolgserlebnisse verzeichnen. Denn nur mit ihrer Hilfe lässt sich die Feuerwehr-Geschichte komplett erzählen.  

 

 

Weitere Angaben zu “Ente steckt fest”

  • Titel: “Ein Tag bei der Feuerwehr”
  • Autorin: Katharine Wieker
  • Verlag: Fischer Duden Kinderbuch
  • Seitenzahl: 48 Seiten
  • ISBN: 978-3737333252
  • Preis: 8,99 Euro
  • Empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahren / Kitamaus-Einschätzung: passende Altersangabe

Direkt bestellen könnt Ihr das Buch hier (Amazon-Partnerlink).

Ihr sucht noch nach weiteren Ideen für Eure Kinder oder für den Einsatz in Kita und Schule? Dann stöbert doch mal in unserer Rubrik Spielzeug & Bücher.

 

 

 

Nadine
Über Nadine 242 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*