[Rezension]: Mit “Sternschnuppengeflüster”

ans Ziel der Wünsche

Foto: Nadine Jansen

Es gibt so Buchcover, an denen man nie vorbeigeht. Vielleicht hat man noch kein Buch davon gelesen, aber die Cover und den Namen des Autoren hat man wahrgenommen. So wie bei den verträumten Wolken- und Sterncovern der Bücher von Sofie Cramer. Ohne auch nur den Klappentext gelesen zu haben, versprechen sie Romantik mit ganz viel Herz. In diese Reihe passt auch das Buch “Sternschnuppengeflüster.” Für Jugendliche geschrieben, die Sterne etwas funkelnder, der Titel bunter, aber ähnlich verheißungsvoll wie die der Romane für Erwachsene: “Sternschnuppengeflüster”.

Drei Herzenswünsche und eine App

Es geht um drei Mädchen, drei Herzenswünsche und eine App, die Wünsche wahr werden lässt – eben um “Sternschnuppengeflüster”. Wie aber so etwas umsetzen? Wie soll ausgerechnet eine App drei Teenagern dabei helfen, ans Ziel ihrer Träume zu gelangen? Sofie Cramer gelingt es, damit zu überraschen. Sie lässt Leni, Amelie und Paula ihre Wünsche ins Universum der App schicken. Versehen mit viel Herzschmerz, dem großen Traum, Verzweiflung, aber auch ein bisschen Hoffnung. Denn seien wir einmal ehrlich: Wie soll schon eine App bei der Erfüllung eines Wunsches helfen? Und dann noch mit Ablaufdatum? Den Mädchen ist das vollkommen bewusst. Keines von ihnen glaubt an diese Art der Wunscherfüllung. Umso erstaunter sind sie, als schon bald in ihren Leben Dinge passieren, die sie ihren Träumen einen Schritt näher kommen lassen. Zufall oder funktioniert die App etwa doch?

Amelie, Paula und Leni kennen sich nicht. Und sie haben ganz unterschiedliche Wünsche. Leni möchte ihrem großen Schwarm Nick endlich näher kommen und möchte sich für ihn in ein begehrenswertes Mädchen verwandeln. Amelie hat Panik davor, dass sich ihre Eltern trennen – immerhin hat ihre Mutter bei einem Streit das Wort “Scheidung” fallen lassen. Die Not ist groß, sie braucht unbedingt ein Wunder. Und Paula träumt von der Aufnahme an der Schauspielschule – nur leider ist ihre Mutter strikt dagegen. Die Autorin Sofie Cramer springt zwischen den Geschichten der Mädchen hin und her. Die Perspektivwechsel sind mit den Namen der Mädchen überschrieben. So fällt es leicht, von einer Episode in die nächste einzutauchen. Wer ist seinem Traum schon näher gekommen? Bei wem wirkt es gerade aussichtslos?

Nur bis zum Ende der Sommerferien hat “Sternschnuppengeflüster” noch Zeit, die versprochenen Wünsche zu erfüllen. Knapp bemessen, wirklich knapp. Doch es tut sich was – nicht zuletzt auch deswegen, weil sich die Geschichten der drei Mädchen irgendwann verknüpfen. Weil die Träume, so unterschiedlich sie auch sein mögen, doch etwas gemeinsam haben. Und weil Freunde einen im Leben weiterbringen. Wer Freunde hat und Unterstützung erfährt, der kann im Leben noch viel mehr erreichen. Ein altes Konzept, das sich auf jede Lebenslage übertragen lässt – auch für Erwachsene.

Sofie Cramer mag zwar ein Jugendbuch verfasst haben, aber hier kann man zwischen den Zeilen so viel mitnehmen, dass sich das Buch durchaus auch als gemeinsame Lektüre für Mutter und Tochter anbietet. Das Eintauchen in die Gedankenwelt eines Teenagers fällt nicht schwer. Man war ja selbst mal einer. Da hieß der Schwarm vielleicht nicht Nick, sondern Ralf oder Thomas und man konnte ihn nicht per WhatsApp kontaktieren, aber ja, ansonsten war doch vieles ähnlich. Und wäre es nicht teils auch für Erwachsene noch der Horror, wenn sich die eigenen Eltern trennen würden? Wenn man nach Hause käme und nicht mehr beide antreffen würde?

Das “Sternschnuppengeflüster” lässt sich flott lesen (man schafft es ganz sicher bis zum Ende der Sommerferien!), regt aber auch zum Nachdenken an. Hier geht es nicht nur um Träume und um drei Mädchen im Teenageralter. Hier geht es auch um Freundschaft, Anerkennung, um den Aufbau von Selbstbewusstsein und um den Glauben an sich selbst. Geschickt verpackt in eine packende Geschichte, die für Mädchen ab elf Jahren vorgesehen ist. Ganz gleich, welche Wünsche ein Mädchen in dem Alter auch hat: Wetten, dass sich in “Sternschnuppengeflüster” jede an der ein oder anderen Stelle wiedererkennt?

*** Sofie Cramer: “Sternschnuppengeflüster”,  Carlsen, ISBN 978-3551651846, 288 Seiten, 11,99 Euro. Empfohlenes Lesealter: 11 bis 15 Jahre

* Interesse geweckt? Das Buch kann direkt hier bestellt werden:

Weitere Rezensionen findet Ihr hier: http://kitamaus.de/category/spielzeug/

Facebooktwitterpinterestrssinstagram
Nadine
Über Nadine 187 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*