Zehn gute Gründe, warum Kinder bei Regenwetter trotzdem nach draußen sollten

famveldman/stock.adobe.com

“April, April, der macht, was er will”, heißt eine alte Bauernregel. Der April ist der Monat, in dem das Wetter so unstet ist wie sonst in kaum einem anderen Monat. Von Regen und Schmuddelwetter bis hin zu ersten frühlingshaften Tagen mit viel Sonnenschein ist alles drin. Statt aber nur bei sonnig-trockenem Wetter aus dem Haus zu gehen, sollte man mit seinen Kindern durchaus auch bei Schmuddelwetter vor die Tür. Es gibt ausreichend Gründe, warum man auch im Regen Spaß haben kann. Hier sind die zehn wichtigsten davon:

 

1: Bunte Farbtupfer im Regen

Draußen ist es Grau in Grau. Dunkle Wolken hängen am Himmel, es ist diesig. Gerade jetzt freut man sich besonders über Farbtupfer. Also ab in die bunte Regenkleidung, hinein in die Gummistiefel und raus ins Freie. Insbesondere für Kinder gibt es so schöne Regenkleidung und so fröhliche Regenschirme, dass es mehr als schade wäre, das nicht auszunutzen. Und auch wenn der Himmel sich noch nicht aufhellt: Jedem, der die bunten Farbtupfer bei dem Schmuddelwetter draußen sieht, wird unwillkürlich ein breites Lächeln über das Gesicht huschen.

 

2: Abhärtung

Schlechtes Wetter härtet ab. Natürlich sollte man nicht hinaus, wenn der Wetterdienst vor Starkregen warnt und es draußen richtig stürmt, aber leichter Regen hat bei passender Kleidung keine gravierenden Gesundheitsfolgen. Im Gegenteil: Der Körper kommt auch mit etwas raueren Witterungsbedingungen gut klar und das Immunsystem wird abgehärtet. So bedeutet nicht jeder Regenschauer zwangsweise, dass die Erkältung auf Schritt und Tritt folgt.

 

3: Pfützenspaß

Kinder hüpfen gerne in Pfützen. Das Wasser spritzt, die Gummistiefel platschen durch den Regen – und mit dem passenden Schuhwerk und einer guten Regenhose wird man nicht einmal nass. Positiver Nebeneffekt: Eure Kinder können sich auch bei schlechtem Wetter so richtig austoben.

 

4: Besondere Fotoeffekte

Fotos bei Regenwetter sind besonders schön. Die bunte Regenkleidung Eurer Kinder sticht bei dem trüben Grau ringsum so richtig gut hervor. Die kleinen Gesichter leuchten, die Wangen sind gerötet und die strahlenden Kinderaugen kommen durch den Kontrast so richtig gut zur Geltung. Auch Spiegelungen in Pfützen ermöglichen einzigartige Fotoeffekte. Einfach mal ausprobieren!

 

5: Entdeckungsfreude

Die Natur verändert sich mit dem Wetter. Während sich einige Tiere nun verstecken, kommen andere nun hervor: Und auch wenn Erwachsene Regenwürmer oft eklig finden – Kinder gehen ganz ohne Scheu an sie heran und sind fasziniert davon, ein ihnen noch unbekanntes Tier zu entdecken.

 

6: Burgen mit Wassergräben

Auf dem Spielplatz lassen sich im Sandkasten nun besonders schöne Burgen bauen. Der Sand wird matschiger und lässt sich nun viel besser verarbeiten als nach mehreren Tagen Sonnenschein. Solange der Sandkasten nicht komplett überschwemmt ist, sollte er für kleine Burgenbauer nicht unbedingt tabu sein. Der Sand lässt sich nun formen, die Burg steht ruckzuck und ganz ohne Risse – und wer Burgen mit Wassergräben mag, braucht auf ein kleines Rinnsal nicht lange zu warten.

 

7: Eisgenuss

In der Eisdiele findet man nun garantiert seinen Lieblingsplatz. Und Eis schmeckt bei Regen mindestens genauso gut.

 

8: Neue Sinneswahrnehmungen

Die Welt verändert sich. Regen lässt die Luft anders riechen. Die Luft ist frisch, beim Einatmen hat man das Gefühl, dass besonders viel Luft in die Lungen strömt – und Regen kann man durchaus auch schmecken. Gerade nach ein paar warmen Sommertagen, macht es Spaß, das Gesicht dem Regen entgegenzustrecken und den Regen direkt auf der Zunge zu spüren. Außerdem hört man Geräusche, die man ohne Regen nie zu hören bekommen würde. Das Prasseln von Regen auf Blätter, das Rauschen von Bäumen – all das macht einen Spaziergang in der freien Natur nun durchaus lohnenswert.

 

9: Zoo einmal anders

Warum nicht einfach ab in den Zoo? Das Verhalten von Tieren ist bei Regen anders als bei Sonnenschein. Einige lassen sich nun in den Innengehegen aus größerer Nähe als sonst beobachten, wieder andere suhlen sich im Matsch. Wetten, dass sich hier ganz neue Eindrücke auftun und der Zoobesuch gerade jetzt zu einem besonderen Erlebnis wird?

 

10: Belohnung danach

Der warme Kakao schmeckt noch viel besser, wenn man nach Hause kommt und es draußen so richtig unfreundlich ist.


 

 

Facebooktwitterpinterestrssinstagram
Nadine
Über Nadine 110 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*