Coronavirus in Italien: Das ändert sich ab dem 4. Mai 2020

Ministerpräsident Giuseppe Conti hat gestern Abend gesprochen. Es wird Änderungen geben, Italien beginnt mit “Phase 2”. Nicht immer sind die neuen Regelungen jedoch eindeutig. Teilweise sollen Bürgermeister von Städten und Gemeinden entscheiden, ob die vorgesehenen Regeln umgesetzt werden können….

Die neuen Regelungen ab dem 4. Mai 2020

Wichtigste Grundlage: soziale Distanz. “Wenn wir uns daran nicht halten, werden die Ansteckungen außer Kontrolle geraten”, so Conte. Derzeit gehe es darum, mit dem Virus zu leben. Dieses Zusammenleben sieht in Zukunft so aus:

  • Die Preise für Masken sollen einheitlich gehalten werden. Für einen chirurgischen Mundschutz ist ein Stückpreis von 50 Cent vorgesehen. Masken werden von der Mehrwertsteuer befreit.
  • Unter Verwendung von Masken und der Einhaltung von Distanz, sind Besuche bei Verwandten ab dem 4. Mai 2020 erlaubt. Es geht lediglich um Besuche. Gemeinsame Mittagessen, Abendessen oder Feste sind untersagt.
  • Weiterhin darf man nur aus wichtigen Gründen Häuser und Wohnungen verlassen. Wer jedoch Phase 1 nicht an seinem eigentlichen Wohnort verbracht hat, darf nun an seine Adresse zurückkehren. Das bedeutet definitiv nicht, dass sich nun alle frei bewegen dürften. Weiterhin sind Selbsterklärungen mit sich zu führen.
  • Wer eine Körpertemperatur von über 37,5 Grad hat, MUSS zu Hause bleiben und sofort seinen Arzt informieren.
  • Versammlungsverbote in öffentlichem und in privatem Raum.
  • Öffentliche Parks sind grundsätzlich wieder geöffnet, allerdings muss hier der Zugang geregelt werden. Es obliegt den Bürgermeistern der jeweiligen Städte und Gemeinden zu entscheiden, ob Parks geschlossen bleiben oder ob sie dort für Sicherheit und Zugangsbeschränkungen sorgen können.
  • Aktivität im Freien ist wieder erlaubt. Beim Sport sind mindestens zwei Meter Sicherheitsabstand einzuhalten, bei Spaziergängen ein Meter. (Allerdings ist hier nicht ganz klar, wo und inwiefern mögliche Spaziergänge gestattet sind, da Wohnungen und Häuser weiterhin nur aus wichtigen Gründen verlassen dürfen werden. Genauere Erklärungen gibt es vermutlich in den kommenden Tagen.)
  • Profisportler dürfen wieder in geschlossenen Hallen trainieren. Auch hier ist die Einhaltung eines Mindestabstands erforderlich.
  • Beerdigungen werden wieder gestattet. Es dürfen jedoch maximal 15 Verwandte des Verstorbenen zusammenkommen. Bei Beerdigungen besteht Maskenpflicht.
  • Bars und Restaurants dürfen mit dem “Außer-Haus-Verkauf” beginnen. Es darf maximal eine Person eintreten, bestellen und die zubereiteten Speisen mitnehmen. Ein Verzehr in den Räumlichkeiten oder in der Nähe ist nicht gestattet. Die Speisen dürfen nur zu Hause konsumiert werden.
  • Firmen und Handwerksbetriebe dürfen wieder öffnen, der Bau geht weiter. In allen Fällen müssen die geltenden Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Was haltet Ihr von den geplanten Lockerungen?

View Results

Loading ... Loading ...

Ihr könnt diese Seite natürlich auch ganz einfach teilen, falls Ihr Freunde oder Bekannte habt, die sich für die Situation in Italien interessieren. Passt auf Euch auf! <3

Gepostet von Coronavirus in Italien am Samstag, 14. März 2020

Weitere Lockerungen oder aber erneute Maßnahmen

Es obliegt den Regionen, die Infektionszahlen im Blick zu behalten. Sollten die Fallzahlen wieder ansteigen, könnten diese neuen Regelungen bereits ab dem 7. Mai 2020 wieder eingeschränkt werden.

Bei positivem Verlauf der neuen Maßnahmen, sind für die Zeit ab dem 18. Mai 2020 weitere Lockerungen geplant. Ab dem 18. Mai 2020

  • ist eingeschränkt Mannschaftssport wieder erlaubt
  • Einzelhandelsgeschäfte können wieder öffnen
  • Öffnung von Museen und Ausstellungen

Ab dem 1. Juni 2020

  • Öffnung von Bars und Restaurants
  • Friseurbesuche und Besuche im Kosmetikstudio sind wieder erlaubt

Weit entfernt ist die Normalität jedoch in Schulen und Kindergärten. In diesem Fall ist bestätigt, dass sämtliche Einrichtungen erst mit Beginn des neuen Schuljahres im September wieder öffnen dürfen.

Weitere Texte zur Situation in Italien findet Ihr in unserer Rubrik

 

 

 

 

Nadine
Über Nadine 310 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*