Tatjana, wie läuft das eigentlich mit der U6-Betreuung in den Niederlanden?

Elternzeit

Tatjanas ältere Tochter geht auf eine internationale Schule - und das aus gutem Grund.
Jeden Freitag ist bei uns “Elternzeit“. Was macht Euer Leben aus, was waren Eure Pläne, wie regelt Ihr das mit der Kinderbetreuung? Dieses Mal berichtet Tatjana (36), die mit ihrem schottischen Ehemann und zwei Kindern im Alter von einem und vier Jahren in Rotterdam lebt, von der U6-Betreuung in den Niederlanden, der Bedeutung von Mehrsprachigkeit in ihrer Familie und dem Familien-Alltag.

 

Tatjana, wenn Du an Dich vor zehn Jahren zurückdenkst: Was war da Dein Plan?
Mein Plan? So genau habe ich mein Leben eigentlich nie geplant, aber mich haben schon immer verschiedene Länder und Kulturen fasziniert. Nicht nur verschiedene Länder zu bereisen, sondern den Alltag dort zu meistern.

 

Erste Erkundungstouren in Rotterdam.

Was ist aus diesem Plan geworden?
Ich bin vor 10 Jahren meinem Mann von Hamburg in die Schweiz gefolgt, dann sind wir gemeinsam nach Heidelberg und nun vor ein paar Monaten nach Rotterdam gezogen.
Wie schwer ist Euch der Schritt gefallen, mit Euren Kindern ins Ausland zu gehen?
Wir haben uns entschieden, in Berufen zu arbeiten, die häufiges Umziehen erfordern. Im Normalfall ziehen wir daher alle drei Jahre um. Außerdem ist der Begriff Ausland ist bei uns sehr dehnbar, da mein Mann aus Schottland kommt. Wir sind Europäer und genau so wollen wir unsere Kinder erziehen – als offene und tolerante Weltbürger, die keine geografischen Grenzen kennen.
Trotz allem war dieser Umzug zumindest für mich schwer. Deutschland ist eben doch Heimat für mich und mit einem Kindergartenkind ist man ganz anders verwurzelt.

Wie genau funktioniert das mit der Kinderbetreuung im Bereich U6 in den Niederlanden?
Elternzeit ist in den Niederlanden 12 Wochen. Danach kommt das Baby meist für ein paar Tage die Woche in die Kinderkrippe. Das Kind ist dann ganztags von 08:00 bis 17:00 Uhr in der Betreuung. Oftmals arbeitet mindestens ein Elternteil weniger als 5 Tage und betreut das Kind während der freien Tage. In vielen Fällen übernehmen auch die Großeltern mindestens einen Tag in der Woche.

Ab 4 Jahren beginnt dann die Schule. Die Kinder sind jeden Tag bis 15 Uhr in der Schule und gehen danach oft noch in den Hort. Mittwochs ist nur bis 12 Uhr Schule. Viele Eltern haben den Mittwoch frei und verbringen den Nachmittag mit den Kindern.

Auch bei Regenwetter geht es in Rotterdam gerne vor die Tür.

War es schwierig, für Eure Kinder einen Betreuungsplatz zu finden? Worauf habt Ihr dabei geachtet?
Unser 1-Jähriger geht seit den Herbstferien in den Kindergarten. Solange man mit der Anzahl und der Auswahl der Tage nicht wählerisch ist, bekommt man nach ein wenig Wartezeit einen Platz.

Bei der Schule unserer Großen mussten wir drauf achten, wann wir umziehen, da wir einen nahtlosen Übergang für die Betreuung für sie wollten. Das bedeutete jedoch, dass wir bis zu einem bestimmten Datum in den Niederlanden sein mussten, um noch an dem laufenden Schuljahr teilzunehmen. Für zukünftige Umzüge werden wir uns an den Sommerferien orientieren.

Eure ältere Tochter geht in eine internationale Schule. Warum habt Ihr diese Wahl getroffen?

Da wir häufig umziehen, war es uns wichtig, dass unsere Tochter auf eine internationale Schule geht, in der die Unterrichtssprache Englisch ist. Wir möchten nicht von ihr verlangen, dass sie gegebenenfalls alle drei Jahre die Schule in einer anderen Sprache meistern muss. Außerdem möchte ich in der Lage sein, sie in der Schule unterstützen zu können und das geht natürlich auch nur in einer Sprache, die ich auch selbst beherrsche.

Wie wichtig ist Euch Mehrsprachigkeit?
Mein Mann ist aus Schottland, ich aus Deutschland, daher stand bei uns die Mehrsprachigkeit nie zur Diskussion. Inzwischen spricht unsere Tochter fliessend deutsch und englisch. Sie wird in der jetzigen Schule in Holländisch als Fremdsprache unterrichtet.

Und wie setzt Ihr das um?
Seit der Geburt unserer Tochter spreche ich ausschließlich deutsch und mein Mann ausschließlich englisch mit den Kindern.

 

Tatjana lebt seit einigen Monaten mit ihrer Familie in Rotterdam. (Fotos: privat)

Hast Du genügend Zeit für Dich und Deine Familie? Würdest Du Dir manchmal mehr Unterstützung wünschen?
Unsere Familien sind beide weit weg. Meine Mutter versucht häufig zu kommen, aber den Alltag meistern wir allein. Derzeit haben wir eine sehr klassische Rollenverteilung, sprich ich bin derzeit daheim mit den Kindern. Manchmal fehlt mir die Me-Time, oder Zeit allein mit meinem Mann. Aber der Umzug hat uns als Familie sehr zusammengeschweißt. Wir geniessen es, die neue Heimat als Familie zu erkunden, viel Fahrrad zu fahren, gemeinsam neue Freunde kennenzulernen, die Wochenenden am Meer zu verbringen. Derzeit ist selbst das Einkaufen im Supermarkt ein Abenteuer!

Lieblings-Freizeitbeschäftigung für Euch als ganze Familie? Was macht Ihr gerne zusammen?
Diesen Sommer haben wir das Picknicken für uns entdeckt. Uns macht es Spass, gemeinsam einzukaufen, neue Plätze zu entdecken, rumzurennen, und gemeinsam holländische Spezialitäten zu geniessen.

Ein Kinderbuch, das Deinen Kindern besonders gut gefällt?
Ich liebe es, mit meinen Kindern die Klassiker wie Pippi Langstrumpf, die kleine Raupe Nimmersatt, usw. zu lesen. Unser derzeitiges Lieblingsbuch ist der Ausflug zum Mond von John Hares.

Und vielleicht ein Buch für Erwachsene, das Dir besonders gut gefallen hat?
Mich haben die Geschichte der Bienen und die Geschichte des Wassers von Maja Lunde (per Klick zur Amazon-Autorenseite) sehr fasziniert.

Doch jetzt noch einmal zu Dir: Gibt es einen Wunsch, den für Dich und Deine Familie für die Zukunft hast?
Mein Wunsch ist, dass wir weiterhin gesund sind und genau so abenteuerlustig bleiben und noch viele Teile der Welt entdecken können.

 

 

Weitere Beiträge rund ums Ausland findet Ihr in unserer Rubrik “Blick ins Ausland”

 In unserer “Elternzeit” stellen wir regelmäßig Mamas oder Papas vor, die aus ihrem Familienleben berichten und speziell auf die Kinderbetreuung eingehen. Möchtet Ihr auch gerne etwas über Euch berichten? Dann schreibt uns an info@kitamaus.de.  

 

Nadine
Über Nadine 309 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*