Buchtipp: Der kleine Bär und seine Freunde

Das Spielbuch "Der kleine Bär und seine Freunde" kommt aus dem Arena-Verlag. (Foto: Nadine Jansen)
Spread the love

Kennt Ihr den Ausdruck “Spielbuch”? Das Buch “Der kleine Bär und seine Freunde” von Christine Kugler fällt genau in diese Kategorie. Drei Seiten des stabilen Pappbilderbuches lassen sich ausziehen und machen dabei Ritsch-Ratsch-Geräusche.

Ein Bär und seine Erlebnisse

Nein, man hört hier keinen Bär brummen und keine Ente quaken, aber man versetzt sie geräuschvoll in Bewegung. Für Kleinkinder ist es aufregend, wenn die Ente dank des Ausziehmechanismus plötzlich noch viel höher fliegt. Da sehen sie die Hummel, die der Ente hinterhereilt. Oder aber entdecken, wer da eigentlich mit seinem Teddy im bequemen Bettchen liegt. Ohne zu viel verraten zu wollen: Es ist der Bär. Und um den und seine Freunde dreht sich dieses Buch. Eine Hase, ein Fuchs, eine Maus und ein Frosch gehören zu seinem engsten Freundeskreis. Sie machen spaßige Ausflüge, spielen miteinander und treffen viele andere Tiere.

Eine kurze Zusammenfassung der Erlebnisse erfolgt über Reime. Bei denen reimt sich “summen” auf “brummen” und “See” auf “Tee”. Vollkommen kindgerecht also und dem Wortschatz der ganz Kleinen entsprechend. Doch es sind nicht die Reime, die das Spielbuch wirklich tragen, sondern die wundervollen Zeichnungen und die Ausziehseiten. Auf den Hochglanzseiten des Buches gibt es viel zu entdecken: Der Fuchs etwa hält die Plätzchendose (reimt sich auf “Badehose”), der Frosch sitzt im Bollerwagen und muss deshalb nicht “tragen”. Das Vortragen der Reime wird bei uns von einem “Was ist das?” oder “Schau mal” häufig unterbrochen. Die bunten Bilder laden zum Entdecken ein. Überall sind kleine Besonderheiten versteckt. Eine Apfelkippe. Ein Rabe, der hinter einem Busch hervorlugt. Schnecken, die durchs Bild kriechen.

Fazit zum Spielbuch

Das Buch macht Kindern Freude – wohl auch, weil jedes der gezeichneten Tiere einen freudigen und freundlichen Gesichtsausdruck hat. Selbst der Fisch in seinem Glas lächelt niedlich vor sich hin. Das ist einfach mitreißend – auch für Erwachsene. Langweilig wird einem mit diesem Buch so schnell nicht. Und falls mal jemand auf die Seiten kleckert ist auch das kein Problem: Die lassen sich recht einfach wieder abwischen. Ein Buch für die Ewigkeit, das noch in viele andere Kinderhände weitergegeben werden kann. Selbst die stabilen Ausziehseiten werden so manchen kindlichen Angriff problemlos überstehen…

 

*** Christine Kugler (Autorin und Illustratorin): “Der kleine Bär und seine Freunde”, Arena Verlag in Würzburg, ISBN 978-3-401-70638-2, 12 Seiten, 10,99 Euro. Vom Verlag empfohlenes Lesealter: 24 Monate bis 4 Jahre. Das Buch kann zum Beispiel direkt hier bestellt werden: https://amzn.to/2KcZA8E

-nja-
Über -nja- 83 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*