Coronavirus: Schulausflüge und Klassenreisen in Italien ausgesetzt

3D-Darstellung des Coronavirus. (Abbildung: Andreas Prott / Adobe Stock)

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus beläuft sich in Italien mittlerweile auf über 120. Zwei Patienten sind an diesem Wochenende verstorben. In Norditalien ist der Schulbesuch in mehreren Gemeinden ausgesetzt, Karnevalsfeiern und Sportveranstaltungen sind abgesagt. Jetzt meldet sich auch das italienische Schulministerium zu Wort. Schulausflüge und Klassenreisen finden ab sofort nicht mehr statt.

Vorsichtsmaßnahmen an Schulen und Universitäten

Wegen des Corona-Virus bleiben im Veneto und in der Lombardei ab Montag, 24. Februar 2020, die Universitäten geschlossen, in Piacenza alle Schulen. In elf Gemeinden in der Lombardei, in denen vermehrt Infektionen aufgetreten sind, wurden die insgesamt rund 50.000 Einwohner aufgerufen, komplett zu Hause zu bleiben. Das Betreten und Verlassen der abgeriegelten Gebiete ist laut Ministerpräsident Giuseppe Conte untersagt. Die Absage von Sportveranstaltungen trifft schon längst auch Städte außerhalb des betroffenen Gebietes. Gleich mehrere Serie-A- und Serie-B-Partien fielen aus.

Alles Vorsichtsmaßnahmen, die die italienische Regierung im Rahmen einer außergewöhnlichen Sitzung am Samstagabend besprochen hat. Dazu gehört auch die komplette Aussetzung von Schulausflügen und Klassenfahrten sowohl innerhalb Italiens als auch ins Ausland. Eine Maßnahme, die laut Schulministerin Lucia Azzolina in der derzeitigen Situation unumgänglich sei. Die Anordnung wurde noch am Wochenende getroffen und gilt ab sofort.

Coronavirus – Conte warnt vor Panikmache

Die Bevölkerung ist zu einer Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden aufgerufen, wird immer wieder an Schutzmaßnahmen erinnert, die Notfallpläne sind rigide. Das italienische Militär wurde ob der möglichen Abriegelung weiterer Gemeinden am Wochenende in Alarmbereitschaft versetzt. Dennoch warnt der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte vor Panikmache und setzt auf das Verständnis der Bevölkerung – auch in Hinblick auf die drastischen Maßnahmen in der Lombardei.

Wer dort nämlich versucht, trotz der Abriegelung der betroffenen Gemeinden die Absperrungen zu umgehen, dem drohe “strafrechtliche Verfolgung”.

Weitere Themen rund um Schulkinder findet Ihr in unserer Rubrik “Schulkinder” (per Klick direkt zur Kategorie).

Nadine
Über Nadine 310 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*