[Rezension] Klarissa von und zu Karies: Ein Sachbilderbuch für die Größeren

Rezension

"Klarissa von und zu Karies" ist ein Sachbilderbuch für Kinder, das sich um das Leben und Wirken einer Bakterie dreht. (Foto: Nadine Jansen)

“Klarissa von und zu Karies” – Nanu, wer ist denn das? Klarissa ist die blaue Bakterie mit dem Krönchen auf dem Cover des Sachbilderbuches von Autorin Martina Fuchs und Illustratorin Agnes Ofner. Und Klarissa macht neugierig – auf ihr Leben und Wirken einer Bakterie und auf die Entstehung von Karies. Davon haben nämlich selbst die Kleinsten längst gehört. Sie sind oft fasziniert von Geschichten rund ums Zähneputzen und den kleinen Monstern, die ihre Zähne angreifen.

Das ist die Mission von “Klarissa von und zu Karies”

Eines davon ist ab sofort Klarissa. 2019 im Tyrolia-Verlag erschienen, macht Klarissa sich auf die Mission, das Leben von Bakterien zu erklären. Sie verdeutlicht die Zusammenhänge zwischen Kariesbakterien und Zucker, erklärt, dass die im Speichel enthaltenen Mineralien feine Risse und minimale Löcher selbst reparieren können, zeigt anhand von Zeichnungen aber auch, dass es neben Kokken auch Bazillen und Spirillen gibt. Ohne Frage: Man nimmt aus diesem Sachbilderbuch einiges an Wissen mit – auch als Erwachsener. Oder hättet Ihr gewusst, dass in einem erwachsenen Menschen etwa zwei Kilo an Bakterien herumwuseln?

Doch Klarissa von uns zu Karies verliert sich immer mal wieder auf ihrer Mission. Erst spricht sie die jungen Leser direkt an, dann taucht sie über mehrere Seiten hinweg gar nicht mehr auf. Es geht weg von der Karies und hin zu Bakterien allgemein. Plötzlich ist von Darmbakterien die Rede, um zu verdeutlichen, dass Bakterien auch Gutes tun können. Dann wieder Klarissa im Fokus, die sich gerne “bewirten und bedienen” lässt. Es gibt Exkurse zu den Zahnbürsten unserer Vorfahren oder auch zur Vermehrung von Bakterien. Alles ist interessant und informativ gehalten. Das, was dabei fehlt, ist ein richtiger Handlungsstrang oder aber eine klare Unterteilung nach Kapiteln – so wie in anderen Sachbilderbüchern, um kleinen Lesern den Umgang mit dem Buch zu erleichtern.

Schwachstellen des Sachbilderbuches

Das Problem, das “Klarissa von uns zu Karies” hat, ist, dass sie nicht zielgruppengerecht ist. Als Lesealter wird ein Alter ab 4 Jahren empfohlen. Doch ein Vierjähriger wird mit diesem Buch vermutlich überfordert sein. Begriffe wie “residieren” werden hier direkt zu Anfang vorausgesetzt. Klarissa spricht eloquent, aber nicht kindgerecht. Sie weiß, was Dentin und Erbinformationen sind oder auch, was Quecksilber ist. Aber weiß das auch ein Kind, das gerade erst den Kindergarten besucht? Die Aufmerksamkeitsspanne bei Kindern ist begrenzt. Wenn eine Geschichte sie nicht packt, sie mit zu vielen Informationen gefüttert werden sollen oder sie Vieles nicht verstehen, dann sind sie raus.

“Klarissa von und zu Karies” ist für kleine Kinder schlichtweg zu anspruchsvoll gehalten. Der Autorin scheint daran gelegen, das Thema so komplex wie möglich zu beleuchten – was ihr auch gelingt. Nur eben nicht für die anvisierte, besonders junge Zielgruppe.

Tipps für den Einsatz in Kita und Schule

Für den Einsatz in altersgemischten Kitagruppen ist das Sachbilderbuch rund um Bakterien daher nicht geeignet. Selbst Vorschüler werden sich vermutlich an vielen Stellen schwer tun. Um dem Buch folgen zu können, sollten Kinder einen umfassenden Wortschatz besitzen und über ein gewisses Vorwissen zum Thema Zahngesundheit und Karies erfügen. Oder aber sie brauchen einen Vorleser, der Begriffe wie “Demineralisation”, “Mineralien” und weitere Fachbegriffe kindgerecht herunterbrechen und so ins Vorlesen einbauen kann, dass die kleine Zuhörerschaft nicht das Interesse verliert. Die vielen Fachausdrücke und die kleine Schrift sind es auch, die das Buch auch für Erstleser nicht empfehlenswert machen.

Kritisch zu betrachten ist zudem die Verwendung von Ironie zum Ende des Buches. Dann nämlich, wenn Klarissa sich “hochwohlgesonnen” verabschiedet und die kleinen Zuhörer auffordert, Ihr doch bitte hold und gnädig zu sein, weiterhin so viele Köstlichkeiten zu essen und die Zahnbürsten im Becher zu lassen. Sollte es Anliegen des  Buches gewesen sein, Aufklärungsarbeit zu leisten und Kindern zu verdeutlichen, wie wichtig die richtige Zahnhygiene ist, dann bleibt bei den kleinen Lesern nichts als Verwirrung zurück. Selbst jüngere Grundschüler haben noch ein Problem mit Ironie und werden ratlos zurückbleiben. Also doch mehr Süßigkeiten essen? Wirklich?

Denkbar wäre allerdings ein Einsatz des Sachbilderbuches ab der 3. Grundschulklasse. Dann nämlich könnte Klarissa von und zu Karies durchaus für etwas Abwechslung im Sachkundeunterricht sorgen. Die Illustrationen von Agnes Ofner tragen hier mit dazu bei, dass Kinder einen guten Eindruck davon bekommen, wie aus einem kleinen Loch ein ziemlich ausgewachsenes Problem werden kann. Eigentlich sollte man Klarissa nämlich auf keinen Fall mit zuckerhaltigen Speisen versorgen…

Weitere Angaben zu “Klarissa von und zu Karies”

  • Titel: “Klarissa von und zu Karies”
  • Autorin: Martina Fuchs / Illustratorin: Agnes Ofner
  • Verlag: Tyrolia
  • Seitenzahl: 26 Seiten
  • ISBN: 978-3-7022-3739-4
  • Preis: 16,95 Euro
  • Empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahren / Kitamaus-Einschätzung: ab 8 Jahren

Direkt bestellen könnt Ihr das Buch hier.

 

Grundschüler: Deshalb kann es Probleme mit dem Rechnen geben

Rechnen, Lesen, Schreiben – die Grunddisziplinen für Grundschüler. Wer die nicht beherrscht, wird sein Leben lang Probleme haben. Nicht nur in der Schule, sondern auch im Alltag und im Berufsleben. Drei bis sechs Prozent aller […]

1 Kommentar

Weitere Buchbesprechungen findet Ihr übrigens in unserer Rubrik “Spielzeug & Bücher”.

Facebooktwitterpinterestrssinstagram
Nadine
Über Nadine 194 Artikel
Freie Journalistin, Redakteurin sowie Geprüfte Übersetzerin für Italienisch - und Mama einer zweijährigen Kitamaus, die das Leben ganz schön spannend macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*